Gesucht und gefunden

Di., 19.Jan.16, São Vicente, Mindelo, Tag 598, 3.765 sm von HH

Mindelo ist alles andere als ein Shopping-Paradies. Supermärkte auf dem Land sehen so aus:


Hier ein Dinghi zu finden, erscheint uns aussichtslos.
Für unsere Weiterfahrt brauchen wir aber ein verlässliches Dinghi.
In Mindelo sind die Wege kurz, da macht es nichts, wenn wir ein wenig Luft verlieren. Es gibt aber auch Ankerplätze, da muss man schon mal zwei Kilometer bis zum Stand düsen.
In Französisch Guyana wird im Fluss geankert.
Von uns beiden hat keiner Lust im Dinghi zu sitzen und ein ‚pffft‘ zu hören als Signal für die Krokodile, sich schon mal die Lätzchen umzubinden. :mrgreen:

Ein gebrauchtes, unter Umständen geklautes, wollen wir nicht. Läuft man doch Gefahr dem ursprünglichen Besitzer des Dinghis in der Karibik zu begegnen. :shock:

Achim begibt sich trotz Milans (der TO-Mann vor Ort), wenig Hoffnung machender, Miene auf die Suche.
Und er wird fündig!
Im ersten und einzigen in Frage kommenden Geschäft. Unglaublich.

Das Dinghi hat einen Festboden aus Alu und passt, wie der berühmte Arsch auf den Eimer, ganz vorne aufs Vorschiff. Die Maße sind perfekt für uns.
Wenn die Luft raus ist, ganz elegant an den Dorade-Lüfter-Schutzbügeln vorbei und auf der Ankerwinsch abgestützt.
Man kann sogar noch bis ganz nach vorne laufen, ohne ins Dinghi treten zu müssen.

Ob wir es auf dem Kopf oder richtig rum verzurren, wird die Zukunft zeigen.

Die Schläuche sind nicht aus Hypalon, sondern aus normalem PVC. Normaler PVC soll sich in der Tropensonne schneller als ein Eiswürfel auflösen.
Dann nähen wir eben ein Cover für die Schläuche. Das ist zwar nicht so einfach, aber irgendwie werden wir das schon hingebastelt bekommen.

Das alte Dinghi hat Achim noch mal nachgeklebt und es macht den Anschein als sei es nun dicht (natürlich, jetzt wo wir ein neues Dinghi haben).
Wir haben das Vertrauen in das Teil verloren. Nicht so ein Schwede, der sich vorhin dafür interessiert hat. Wenn es Morgen früh noch Luft hat, dann kauft er uns das Dinghi ab.

Der Flur-Funk hier im Hafen klappt ausgezeichnet. Danke Milan. :-)

 

 

Ein Gedanke zu „Gesucht und gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*