Unser Wassermacher – Finale

Do., 17.Dez.15, Tag 565, La Gomera, 2.961 sm von HH

Leider hatte unser Wassermacher am Anker in Valle Gran Rey nicht wie geplant seinen Dienst aufgenommen. Nach einigen Telefonaten mit H2O-Factory war die Diagnose klar. Die lässt Hochdruckpumpe kein Wasser durch.

Herr Jahn von H2O-Factory, mit dem ich schon vor dem Kauf und beim Einbau viele nette Telefonate hatte, machte gleich deutlich, dass er uns vor unserer Abfahrt auf die Kapverden nicht hängen lassen würde und schickte ein neues und getestetes Teil auf die Reise nach La Gomera.

Der Versand von Deutschland auf die Kanaren muss jedoch nicht immer glatt verlaufen. Unbedingt empfehlenswert ist es, einen ortsansässigen Adressaten zu haben, da ansonsten die Zollabwicklung mit 99%er Wahrscheinlichkeit in die Hose geht und die Sendung retour geschickt wird. Wir hatten daher veranlasst, dass das Paket an die Marina hier in La Gomera adressiert wurde.

Einige Leute hier in der Marina machten uns auch wenig Mut, nachdem das Paket nach 14 Tagen noch immer nicht da war. Das war wenig aufbauend und schon gar nicht hilfreich. Selbst der ortsansässige TO-Stützpunkleiter reihte sich in die Gruppe der schlecht-Reder ein.

Nach 16 Tagen war das Paket dann da.

Der Austausch der Pumpe erwies sich als viel einfacher als erwartet. Der Wassermacher ist modular aufgebaut und wirklich kinderleicht in seine Module zu zerlegen. Dementsprechend einfach ist es aber auch, alles wieder zusammen zu bauen, ohne dass irgendwelche Teile übrig blieben.

Wie allgemein bekannt, vertragen die Membranen keine Kohlenwasserstoffe. Dem eigentlichen Test ging somit eine genau Untersuchung des Wasser in der Marina voraus, ob irgendwo ein Schimmer auf der Wasseroberfläche zu sehen sei. Dem war nicht so und somit konnte die Anlage gestartet werden.

Diesmal klang das Gerät anders als beim ersten Versuch und als nach einigem Vorlauf der Vorpumpe die HD Pumpe zugeschaltet wurde und der Druck in dem Gerät in Richtung von 60bar angehoben wurde, floss Wasser aus dem Trinkwasserhahn. Unter den hier herrschenden Bedingungen hatten wir einen Wasserfluss von ca. 19l/Std. Das entspricht dem, was das Gerät leisten soll und somit fiel insbesondere mir ein Stein vom Herzen.

Hoffentlich bleibt uns ab jetzt und für die Zukunft das lästige Schleppen der Wasserflaschen erspart.

Prost…Bernd, Helge und Axel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.